Busójárás 2008 - Mohács

Busójárás 2008 - Mohács


31. Jan. – 5. Febr. 2008
Busójárás - Heidnischer Karneval in Mohács, Südungarn, an der Donau.

Eines der wenigen schamanischen Feste, die sich in Europa erhalten haben, ist der Buschó-Umzug: In zotteligen Pelzen (die bei der winterlichen Kälte überaus praktisch sind) und hinter wild bemalten Masken aus Weidenholz, dazu mit Kuhglocken und hölzernen Klappern lärmend ziehen die großen und kleinen Teilnehmer durch die Stadt. Da sie kaum als menschliche Wesen zu erkennen sind, erschreckt sich der Winter erfahrungsgemäß zu Tode. Auftakt am 31. Januar ist das Kinderfaschingsfest mit Verkleidung, Kostümwettbewerb und Prämierung der schönsten Kleider und Masken. Am 1. Februar treten zwei Kinder-Volkstanzgruppen auf, erklingen deutsche Volkslieder und die Ausstellung der schönsten Holzmasken wird eröffnet. Am 2. Februar tanzen südslavische Kroatische deutsche und ungarische Volkstanzgruppen. Am 3. Februar spielt das Kinder-Roma-Orchester feurige Lieder. Am Abend des 4. Februar folgt die feierliche Überquerung der Donau – in mehreren Booten mit Fackeln und Musik. Und schließlich am 5. Februar wird der Sarg, mit dem toten Winter zu Wasser gelassen und verabschiedet. Gleichzeitig lodert auf dem Hauptplatz ein riesiger Scheiterhaufen, dessen Licht und Wärme den Frühling herbeilocken soll.

Weitere Nachrichte

2008-01-17 15:43:27